Meine Lieblingsinsel

... oder auch MEINE HEIMLICHE LIEBE  💗


2011 veränderte ein Sylt-Aufenthalt mein Leben.


Sylt - ich war bis dahin nur einen einzigen Tag auf Sylt und hatte kaum noch Erinnerungen daran. Mit Sylt verband ich Schicki-Micki, die Reichen und Schönen und Millionen, die ich nicht habe. Aber es sollte alles anders kommen.



Mein erster Eindruck von Westerland war wohl der gleiche, den jeder neue Gast auf Sylt bekommt:
grüne Männchen vor dem Bahnhof und Betonklötze mit einer Menge Aufnahmekapazität an Ferienwohnungen - pure Enttäuschung.









Dabei hat Sylt viele Gesichter - sie kennen zu lernen, ist das Geheimnis:

Der Duft von Heckenrosen...










... das Rauschen des Meeres...













... Sand unter den Füßen...












...und vor allem eins: die salzige Luft direkt in der Brandung.











Und dann war es um mich geschehen. Ehe ich mich versah hatte ich mein 💞 an Sylt verloren. Ich genoß jeden Tag, sog jede Sekunde in mich auf, um ja nicht zu vergessen. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so reine Luft, eingeatmet zu haben.










Auf der anderen Seite der Insel die Heide und das Wattenmeer. 



















in Keitum











Dazwischen warten kleine Schätze darauf, entdeckt zu werden.































Morsum Kliff
mit bis zu 10 Millionen Jahre alten Erdschichten

















Und wer Sylt eine Chance gibt, wird die Insel von ihren schönsten Seiten kennen lernen. Sylt liebt man - oder eben nicht.


Was immer passiert, wie wenig Zeit ich auch habe, so halte ich für einige Sekunden inne, um in meine Erinnerungen an diese wunderschöne Insel abzutauchen. Kraft zu tanken. Ich war schon an vielen Orten, aber noch nie in meinem Leben hat mich ein Ort oder eine Insel so sehr geflasht, dass ich vor Sehnsucht fast vergehe 😍💖

Liebst
Eure Yen




Kommentare