[Rezension] Agatha Christie - Das Schicksal in Person




Autor Agatha Christie
Titel Das Schicksal in Person
Seiten 288
Veröffentlichung 1972 bzw. 2016
Genre Krimi
ISBN 
9783455651010











Buchbeschreibung
Mit der Nachricht vom Tod Jason Rafiels erhält Miss Marple einen rätselhaften Auftrag. Denn in seinem Testament bittet sie ihr verstorbener Freund darum, ein lang zurückliegendes Verbrechen aufzuklären und sich dafür auf eine Reise zu Englands schönsten Gärten zu machen. Miss Marple kann ihm diesen letzten Wunsch nicht abschlagen, muss aber bald feststellen, dass eine unglückselige Liebe und ein tragischer Mord aus Jason Rafiels Vergangenheit sie selbst in Gefahr bringen.
Quelle: Buchrücken

Meine Meinung
Auf Bitten eines verstorbenen Freunden soll Miss Marple eine Reise zu verschiedenen Herrenhäusern und Parks Englands machen. Doch sie soll dabei auch noch ein mysteriöses Verbrechen aus der Vergangenheit auflösen - dann erhält sie eine Belohnung von 20.000 Pfund.

In einer Mädchenschule erfährt sie von dem Mord an der Schülerin Verity, Miss Marple lässt nicht locker und fügt die Puzzleteile nach und nach zusammen. Ein Mord aus Liebe - ja. Doch war der damalige Geliebte wirklich der Mörders der jungen Frau? Oder saß er all die Jahre unschuldig im Gefängnis?

Miss Marples Humor wird hier genauso beschrieben, wie ich es aus den Filmen kenne. Wie üblich gerät sie bei ihren Ermittlungen in Lebensgefahr, läßt sich jedoch nicht davon abhalten, den Fall zu lösen.

Kommentare