[Rezension] Jay Asher & Carolyn Mackler - Wir beide, irgendwann



Autor Jay Asher & Carolyn Mackler
Titel Wir beide, irgendwann
Seiten 400
Verlag cbt
Veröffentlichung August 2012
Genre Jugendbuch
ISBN 9783570161517











Buchbeschreibung
Was wäre wenn ..., ich dich heute küsse?

Im Mai 1996 bekommt die 16-jährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang. 
Quelle: Verlagsseite

Meine Meinung
Durch merkwürdige Umstände gelangt Emma auf ihre Facebook-Seite in 15 Jahren. Entsetzt muss sie feststellen, dass sie unglücklich und arbeitslos sein wird, während ihr bester Freund Josh ein tolles Leben führt. Emma will das nicht akzeptieren und so beginnt für sie eine anstrengende Woche, in der sie ihre Zukunft ändern will.

Sie ist so sehr auf die Änderung ihrer Zukunft fixiert, dass sie völlig vergißt, im Hier und Jetzt zu leben und glücklich zu sein. Sie will Einfluss auf ihre künftige Liebe nehmen, doch kann das wirklich gut gehen? Und warum stehen plötzlich alle Mädels auf Josh? Wird Emma etwa eifersüchtig? Und gelingt es Josh wirklich, das tollste Mädchen der High Scholl für sich zu gewinnen?

Doch was haben wir bereits in "Zurück in die Zukunft" gelernt? Jeder Wellenschlag erzeugt eine Kettenreaktion, die sich nicht nur auf Emmas Lebens auswirkt.

Eine süße Geschichte, die einem klar macht, dass man nicht nur versuchen muß, in der Zukunft glücklich zu sein, sondern die Augen auch im Hier und Jetzt offen zu halten - vielleicht wartet der Traumprinz direkt nebenan?

Kommentare