[Rezension] Albert Espinosa - Club der roten Bänder



Autor Albert Espinosa
Titel Club der roten Bänder
Seiten 224
Verlag Goldmann
Veröffentlichung Oktober 2015
Genre Erfahrungsbericht
ISBN 
9783442221769











Buchbeschreibung
Der internationale Bestseller - die wahre Geschichte hinter der VOX-TV-Serie

Albert Espinosa ist vierzehn Jahre alt, als er an Knochenkrebs erkrankt. Doch statt zu resignieren, nimmt er den Kampf gegen die Krankheit auf. Mit fünf anderen „Todgeweihten“ gründet er den Club der roten Bänder. Gemeinsam finden sie heraus, wie Glücklichsein wirklich geht. Albert ist davon überzeugt, dass eine Glücksakte viel wichtiger ist als eine Krankenakte mit Fieberkurve. Als sein Bein amputiert werden muss, veranstaltet er eine Abschiedsparty für das Bein. Seine Glücksregeln stecken voller Humor und Optimismus und zeigen: Glück, das nicht auf der Hand liegt, sondern sich erst auf den zweiten Blick zeigt, ist dafür umso intensiver.

Diese Ausgabe ist inhaltlich identisch mit der Ausgabe Espinosa, Glücksgeheimnisse aus der gelben Welt.
Quelle: Verlagsseite

Meine Meinung
Wer meint, hier die Geschichte aus der TV-Serie wieder zu finden, wird enttäuscht sein. Denn diese Geschichte ist die wahre Geschichte hinter der Serie. Albert Espinosa erzählt in diesem Buch seine Glücksgeheimnisse aus der gelben Welt.

Krebs - allein die Vorstellung daran zu erkranken, macht mir Angst. CT, Röntgen, Chemotherapie, Amputation. Ein echter Alptraum.

Espinosa erzählt mit viel Humor, wie er mehr als einmal dem Tod ins Gesicht sieht und den Krebs besiegt hat. Was ihm Kraft und Durchhaltevermögen gegeben hat. Was ihm heute, nach seiner Heilung, jeden Tag daran erinnert, wer er ist und warum er so ist. Er teilt mit uns seine Entdeckungen in der gelben Welt und dass man im Leben auch eine Glücksakte braucht, und nicht nur eine Krankenakte. Uns steht es frei, diese Entdeckungen zum Glücklichsein auf unser Leben anzuwenden. Wichtig ist, dass man jeden Tag lebt.

Zitat Seite 217:
Denk nicht an Schmerz, wenn dir der Tod in den Sinn kommt. Und auch nicht an einen Verlust. Sieh ihn lieber als Teil des Lebens, als würdigen Abschluss. Zerbrich dir nicht den Kopf darüber, dass du verschwinden wirst, hab keine Angst davor, nicht mehr zu sein. Denn das geht früher oder später jedem so.

Kommentare