[Rezension] Patricia Cornwell- Brandherd




Autor Patricia Cornwell
Titel Brandherd
Seiten 480
Verlag Goldmann
Veröffentlichung September2012
Genre Thriller
ISBN 9783442477371











Buchbeschreibung
Die rauchende Ruine eines niedergebrannten Farmhauses, darin die Leiche einer misshandelten Frau. Gerichtsmedizinerin Kay Scarpetta tappt im Dunkeln - und die eine Spur, die sie hat, lässt Böses ahnen. Denn in den Fall verwickelt zu sein scheint eine alte Bekannte: Carrie Grethren, gerissene Komplizin eines Serienmörders, und einst von Scarpetta hinter Gitter gebracht. Nun ist Carrie überraschend die Flucht aus der Psychiatrie gelungen. Und Scarpetta ahnt, dass der Alptraum von einst erneut beginnen wird.
Quelle: Verlagsseite

Meine Meinung
Kay Scarpetta wird zu Ermittlungen nach Warrenton hinzugezogen. Es ist das Farmhaus von Kenneth Sparks und im angrenzenden Stall sind alle Pferde in den Flammen umgekommen. Das Haus selbst ist nur noch eine Brandruine. Alles wird so detailliert beschrieben, dass man meint, den Geruch in der Nase zu haben! In der Brandruine wird eine Leiche gefunden. Wie sich herausstellt, ist es die Leiche einer jungn Frau, die zuvor ermordet wurde. Mit dem Brand wollte anscheinend nur jemand den Mord vertuschen. Sehr bestialisch, wenn ich an die armen Pferde denke. Der Besitzer wird natürlich verdächtigt, aber ihm ist nichts nachzuweisen.

Etwas später wird Kay zu einem ähnlichen Fall hinzugezogen. Bei der Obduktion stellt sich heraus, dass es Parallelen in beiden Fällen gibt. Und alle Spuren führen zu Carrie Grethen. Und die sitzt in der Psychiatrie. Oder nicht? Denn Kay erfährt, dass Carrie von dort geflohen ist. Und sie hat es auf alle abgesehen: auf Kay selbst, auf ihre Nichte Lucy und Benton, ihren Liebhaber. Wird es dem FBI gelingen, Carrie Grethen zu fassen, bevor alle ermordet werden?

Paticia Cornwell ist es wieder einmal gelungen, die Story spannend zu schreiben und alles so detailgetreu zu erzählen, dass man das Gefühl hat, man wäre dabei.

Kommentare