Meerblick

Hallo Ihr Lieben,

beim Stöbern in alten "Landgang"-Zeitschriften habe ich dieses tolle Gedicht von Gerhard Stein gefunden. Ich muß sagen, er spricht mir aus der Seele Glücklich


Meerblick

Beim Anblick des Meeres
verspüre ich Freiheit.
Ich muss diese Weite
von Zeit zu Zeit sehn.

Ich habe kein Segelboot
und auch kein Surfbrett,
es reicht mir,
am Rande des Meeres zu gehn.

Dann fühl' ich mich reich,
denn ich hab', was ich brauche:
die Wellen
die Wolken
die Weite
das Licht.

Bin ich dann zu Hause,
seh' ich noch die Bilder,
und diese verblassen
zum Glück so schnell nicht.



Liebe Grüße
Eure Yen

Kommentare