[Rezension] Dora Heldt - Tante Inge haut ab



Autor Dora Heldt
Titel Tante Inge haut ab
Seiten 352
Verlag dtv
Veröffentlichung Juni 2010
Genre Romane
ISBN 
9783423212090












Buchbeschreibung
Die Frau am Ende des Bahnsteigs trug einen roten Hut und sah aus wie Tante Inge. Nur dass die niemals Hüte und schon gar nicht ihr Gepäck tragen würde.
Urlaub auf Sylt! Selig begrüßt Christine am Bahnhof ihren Johann, da tippt das Unheil ihr auf die Schulter: die Frau mit dem roten Hut ist tatsächlich Tante Inge, Papas jüngere Schwester. Aber was macht sie allein auf Sylt? Noch dazu mit so vielen Koffern? Für Papa Heinz kann dies nur eines bedeuten: Inge will Walter, den pensionierten Finanzbeamten, samt gemeinsamem Reihenhaus verlassen. Als dann auch noch Inges divenhafte Freundin Renate mit ihrem Faible für (nicht nur alleinstehende) ältere Männer auftaucht, platzt Mama Charlotte der Kragen: Walter muss her, und zwar sofort! Christine stimmt Inges unbändige Lebenslust unterdessen nachdenklich. Mit Mitte 60 wagt ihre Patentante einen Neuanfang - und sie selbst?
Quelle: Verlagsseite

Meine Meinung
Die 46-jährige Christine ist glücklich mit ihrem Johann vereint. Gemeinsam machen sie Urlaub auf Sylt. Doch was wäre Christine ohne ihren anstrengenden Vater Heinz. Als sich heraus stellt, dass Tante Inge, die merkwürdigerweise ohne ihren Mann Urlaub macht, ein Geheimnis verbirgt, wittert Heinz ein neues Abenteuer und schon sind alle mittendrin im Familienchaos.
Da ich Sylt selbst kenne, ist es herrlich, die Schauplätze der Geschichte zu kennen. Man hat das Gefühl, mit den Figuren durch die Straßen zu gehen.

Leicht, unterhaltsam, amüsant.

Kommentare