[Rezension] Eva Völler - Zeitenzauber - Die magische Gondel (1)



Autor Eva Völler
Titel Zeitenzauber - Die magische Gondel
Seiten 336
Veröffentlichung August 2011
Genre Jugendbuch, Fantasy

ISBN 9783833900266











Buchbeschreibung
Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen – und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen.
Quelle: Bucheinband

Meine Meinung
Durch unglückliche Umstände und gegen ihren Willen reist Anna 510 Jahre zurück in die Vergangenheit Venedigs. Wie sich heraus stellt, ist sie dort nicht durch Zufall gelandet, sondern hat eine Aufgabe zu erfüllen, die ihr schon als Kind aufgetragen wurde. Sie lernt dort Clarissa kennen, die ebenfalls durch die Zeit gereist ist, allerdings aus dem 18. Jahrhundert. Weil diese ihre Aufgabe nicht erfüllt hat, kann sie nicht zurück in ihre Zeit reisen und sitzt bereits seit 5 Jahren in Venedig des Jahres 1499 fest. Bald findet Anna heraus, warum sie mit der Zeit zurückgereist ist und erlebt dort aufregende Abenteuer. Wer sind die geheimnisvollen Leute aus dem Maskenladen und was hat es mit der Katzenmaske auf sich? Kann sie die Geschehnisse beeinflussen, um dann in ihre Zeit zurück zu kehren? Und wie schafft es Sebastiano in den Zeiten hin und her zu reisen so oft er möchte? Die Gespräche mit anderen Leuten gestalten sich als schwierig, denn ein "intergalaktischer Translator" verhindert, dass Anna Wörter aus der Zukunft benutzt. Diese werden automatisch übersetzt, so wird aus Hotel eine Herberge, aus ipod ein Spiegel, manche Wörter werden einfach weggelassen, verursachen sozusagen eine Sprechsperre. In dem ganzen Durcheinander verliebt ich Anna in den Studenten Sebastiano und sie ist hin- und hergerissen zwischen dem Venedig 1499, in dem sie neue Freunde gefunden hat, und in ihrem richtigen Zuhause mit ihren Eltern. Eine spannende Abenteuerreise durch Venedig, für die ich gerne 5 Sterne vergebe.


Kommentare