[Rezension] Veronica Roth - Die Bestimmung




Autor Veronica Roth
Titel Die Bestimmung
Seiten 480
Verlag cbt
Veröffentlichung März 2012
Genre Jugendbuch, Dystopie
ISBN 
97835701613











Buchbeschreibung
Was ist deine Bestimmung? In einer Welt, in der Loyalität alles ist, kann deine Entscheidung das Leben von Grund auf verändern...
Altruan - die Selbstlosen
Candor - die Freimütigen
Ken - die Wissenden
Amite - die Friedfertigen
Und schließlich Ferox - die Furchtlosen...
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie. Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft. Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht.
Quelle: Bucheinband

Meine Meinung
Die ersten 13 Kapitel zogen sich für mich endlos hin und ich hatte schon überlegt, das Buch zur Seite zu legen. Doch dann wurde es endlich spannend. Wenn die Welt von morgen so aussieht, wie in dieser Dystopie beschrieben, bin ich froh, keine 16 Jahre alt mehr zu sein und vor der Entscheidung meines Lebens stehen zu müssen. Wie auch im wirklichen Leben haben viele Menschen aus den Fraktionen den Glauben an die Tugenden verloren. Beatrice findet sich im Konkurrenzkampf mit Gleichaltrigen, Manipulation und Machtgehabe wieder.
Wir glauben fest an die Tapferkeit und an den Mut, der die Menschen dazu bringt, sich für andere einzusetzen.
Was mich sehr verwirrt hat, war der abrupte Szenenwechsel: während Beatrice eben noch ihre Ausbildung beendet hat,befindet man sich im nächsten Kapitel schon im Chaos. Dieser plötzliche Sprung ließ mich zurückblättern, weil ich der Meinung war, ich hätte einige Seiten überblättert. Die Handlung an sich ist leicht zu verstehen, spannend, aber temporeich. Die Altersangabe "ab 14 Jahren" finde ich, wie auch schon bei der Panem-Trilogie, viel zu früh.

Kommentare

  1. Mh das Buch hatte ich auch schon im Auge, aber wenn du sagst du hast so lange gebraucht um damit warm zu werden. Dann stell ich das erst einmal nach hinten. ;)

    LG, P

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    gelungene Rezi!
    Ich hab das Buch heute auch beendet und würde wie du auch 4 Sterne vergeben. Mich hat es nach einer gewissen Zeit etwas gestört, dass die Story nicht so richtig in Gang kam. Es war zwar für "Tris' " persönlichkeit wichtig diese ganzen dinge bei den Dauntless' (was im deutschen die Ferox waren) mitzuerleben usw. aber es war doch irgendwann schleppend und ich wollte endlich wissen wer da jetzt der "Hauptgegner" ist und um was es da eigentlich allen wirklich geht... Und ja du hast recht zum schluss der schnelle Wechsel war echt etwas seltsam. Aber alles in allem war es schon ne gute Dystopie und ich bin auch froh gleich den Schuber mit den 3 Bänden gekauft zu haben um weiter zu lesen.

    LG ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Dein Feedback! Da ich noch neu bei den Bloggern bin und mir die Rezis noch ziemlich schwer fallen, freue ich mich über jede Rückmeldung :-)
      Für meine Challenge-Aufgaben kann ich den 2. Band zwar nicht lesen, aber wenn er dran ist, bin ich gespannt, wie es weitergeht.

      Löschen
  3. Hi,
    schöner Blog und tolle Rezi! Da musste ich doch gleich mal Leserin bei dir werden. Wenn du möchtest kannst du ja gerne mal bei mir vorbeischauen: http://garfieldsbuecherecke.blogspot.co.at/
    LG Cornelia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen